Mama Africa – Miriam Makeba

Finnland 2011

Regie: Mika Kaurismäki


Dauer: 90 Min.

FSK ab 0 Jahre


Datum/Uhrzeit
Sonntag, 04.03.2012 – 11:15


Filmwebseite: http://www.mamaafrica-film.de

Filmkritik: Link wird in neuem Fenster geöffnet


Zur FBW-FilmbewertungBewegende Hommage an die 2008 verstorbene südafrikanische Sängerin mit seltenen Archivaufnahmen

Miriam Makeba war die erste afrikanische Musikerin, die zum internationalen Star avancierte. Sie hat Musiker auf der ganzen Welt inspiriert und ein internationales Publikum begeistert. Gleichwohl ist sie den südafrikanischen Wurzeln ihrer Musik immer treu geblieben. Ins Exil wurde sie schon 1959 getrieben, nachdem sie in dem gegenüber der Apartheid-kritischen Dokumentarfilm „Come Back, Africa“ mitgewirkt hatte. Mit Hilfe von Harry Belafonte kam sie in die USA, wo sie 1962 unter anderem bei einer Geburtstagsfeier von John F. Kennedy auftrat, für Marlon Brando sang und 1967 mit „Pata Pata“ ihren ersten Welthit hatte.

Zu ihren musikalischen Partnern gehörten Nina Simone, Dizzie Gillespie und Harry Belafonte. Als sie 1968 den Black-Panther-Aktivisten Stokely Carmichael heiratete, geriet sie ins Fadenkreuz des FBI und wurde Persona non grata in den USA. Sie fand Zuflucht in Guinea und setzte ihr Engagement gegen das weiße Apartheid-Regime in ihrer Heimat von dort aus fort. In ganz Afrika wurde sie zur Ikone des Freiheitskampfes des Kontinents. Erst nach dem Fall des Apartheid Systems kehrte sie in ihre Heimat zurück.

________________________

Online reservieren

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.