Jede Menge Kohle

BR Deutschland 1981

Regie: Adolf Winkelmann


Dauer: 100 Min.

FSK ab 12 Jahre


Datum/Uhrzeit
Samstag, 19.11.2016 – 20:00


Filmwebseite: https://www.youtube.com/watch?v=Sf6apUHLqKA

Filmkritik: Link wird in neuem Fenster geöffnet


Adolf Winkelmann führt am Wochenende in die Filme ein und ist nach den Vorstellungen zum Filmgespräch anwesend.

Der junge Bergmann Katlewski kommt mit seiner kleinbürgerlichen Existenz nicht mehr zurecht und verschwindet eines Tages in seinem Recklinghauser Stollen von der Bildfläche. Nach zwei Wochen taucht er kohlraben-schwarz, desorientiert und verstört in einem Schacht unter Dortmund wieder auf. Er lernt Ulli kennen, bei der er sich einquartiert und mit der er ein neues Leben beginnen will. Doch er muss noch den Kredit aus seinem alten Leben begleichen und deshalb möglichst schnell an möglichst viel Geld kommen. Durch verschiedene Gelegenheitsjobs, wie Pförtner oder Lastwagenfahrer, versucht Katlewski das Geld zu erarbeiten, kündigt allerdings immer wieder. Schließlich nimmt er das Geld einem früheren Arbeitgeber ab und zahlt den Kredit zurück. Auf einer Baustelle eignet er sich eine Motorsäge an und fährt mit einem entwendeten Lkw ein letztes Mal nach Recklinghausen. „Es kommt der Tag, da will die Säge sägen.“

In den Hauptrollen sind Detlev Quandt, Uli Heucke, Hermann Lause, Martin Lüttge und Tana Schanzara zu sehen.
Im Jahr 1981 wird der Film mit dem Bundesfilmpreis in Silber und dem Bundesfilmpreis in Gold (Kamera) ausgezeichnet.

________________________

Online reservieren

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.